≡ Menu

Schimmel im Humidor oder doch nur Zigarrenblüten?

Wenn sie Schimmel im Humidor festgestellt haben, ist das ein deutliches Anzeichen dafür, dass die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist. Nach der Meinung einiger selbsternannter Experten ist Schimmel auf den Zigarren ein echtes Problem. Viele andere Aficionados hingegen sind jedoch der Meinung, dass das Thema zu ernst genommen wird. Sie entfernen den Schimmel einfach und Rauchen die Zigarre wie gewohnt weg.

Wie sie Schimmel im Humidor oder Zigarrenbblüten erkennen, was sie dagegen tun können und was andere Aficionados dazu sagen, haben wir im folgenden zusammengefasst.

 

Beim Schimmel auf den Zigarren müssen Sie genau hinschauen. Sind das kleine weiß graue Flecken und lassen sich mit einem Tuch wegwischen, dann können Sie beruhigt sein. Hierbei handelt es sich wohl um  Gärungs- oder Verdunstungserscheinungen und nicht um Schimmel im Humidor. Man spricht auch von der Zigarrenblüte oder von einer Plume.

Hat sich allerdings auf Ihren Zigarren ein weißer grünlich blauer Pelz gebildet und lässt sich dieser  auch nicht ohne weiteres von den Zigarren wischen, dann wird es höchst wahrscheinlich Schimmel sein. Der Schimmel kann leicht mit den Zigarren verwachsen und wenn Sie ihn entfernen, können sichtbare Flecken übrig bleiben.

Woran genau erkenne ich Schimmel?

Schimmel im HumidorEs wird leider immer wieder davon gesprochen, dass der Schimmel grünlich blau grau ist. Das ist zwar richtig aber es kann sich auch ein weißer Schimmel auf Ihren Zigarren bilden. Lassen Sie sich also nicht täuschen und gehen Sie nicht nur nach der Farbe. Sollten die Flecken tatsächlich grün blau sein, dann handelt es sich in jedem Fall um Schimmel. Davon können Sie ausgehen. Im Zweifel nehmen Sie eine Lupe, um sich die Färbung der Flecken genauer anschauen zu können. Schimmel im Humidor bzw. auf den Zigarren lässt sich nicht immer einfach so abwischen, da er mit der Oberfläche der Zigarre leicht verwachsen sein kann, muss aber nicht. Ist es Schimmel, verfärbt sich die Stelle auf der Zigarre leicht, was Sie dann erkennen, wenn Sie den Schimmel entfernt haben. Lassen sich die Flecken jedoch sehr leicht abwischen und es bleiben keinerlei Rückstände übrig, dann handelt es sich meistens um normale Zigarrenblüten, Plumen oder auch Fermentierungen. Dies sind dann normale Ergebnisse des Reifungsprozesses oder Verdunstungserscheinungen und kein Schimmel im Humidor. Diese Ausblühungen haben auch keinerlei Einfluss auf das Aroma der Zigarre. Solche Stellen lassen sich in der Regel leicht abwischen aber Achtung, es gibt auch Zigarrenblüten, die sich nicht so leicht abwischen lassen und dann oft mit Schimmel verwechselt werden, weil auf einschlägigen Seiten immer wieder davon gesprochen wird, solche Zigarrenblüten lassen sich leicht abwischen oder abbürsten. Das ist falsch.

Um 100% sicher zu gehen, ob es sich um Schimmel im Humidor oder Zigarrenblüten handelt, hilft wohl nur noch ein Mikroskop oder eine gute Lupe. Haben Sie eines zur Hand, dann erkennen Sie Schimmel relativ leicht. Unter dem Mikroskop sieht Schimmel aus, wie viele kleine Stecknadeln, wie auf dem folgenden Bild:

Mit einer guten Kamera, am besten einer Spiegelreflex-Kamera und mit einem Makro-Objektiv, können sie ebenfalls sehr detaillierte Aufnahmen von Schimmel machen. So können sie dann auch feststellen, ob es Schimmel ist oder nicht.

Was tun bei Schimmel im Humidor?

Nach der Meinung einiger Spezialisten gibt es leider nur eine einzige Möglichkeit:

Die Zigarren müssen umgehend aus dem Humidor entfernt und  entsorgt werden. Diese Zigarren dürfen auf gar keinen Fall mehr zurück in den Humidor. Der Humidor selbst muss anschließend gründlich gereinigt werden. Dazu zählen auch der Befeuchter und das Hygrometer. Die Innenwände reinigen Sie am besten mit einem feuchten Tuch und den Befeuchter und das Hygrometer mit warmen Wasser. Sollte der Befeuchter ebenfalls Schimmelspuren aufweisen, sollte dieser ausgetauscht werden. Die Gefahr, dass er beim späteren Gebrauch Schimmelspuren ab gibt und die Zigarren erneut anfangen zu schimmeln oder sich Schimmel im Humidor bildet, ist sehr hoch.

Haben Sie Schimmel im Humidor bzw. an Ihren Zigarren entfernt und möchten die Zigarren nun rauchen, wird davon abgeraten. Die Zigarren könnten unter Umständen einen ganz gräslichen Geschmack bekommen haben und sind somit ungenießbar. Das Aroma der Zigarre ist in den meisten Fällen hinüber. Sollten Sie die gesäuberten Zigarren wieder zuück in den Humidor legen, besteht die Gefahr, dass sich erneut Schimmel im Humidor ausbreitet.

Sollte der Humidor selbst vom Schimmel befallen sein, dann helfen nur radikale Maßnahmen. Entweder Sie erneuern die Innenwände, also das spanische Zedernholz und reinigen und schleifen gründlich den Rest der Humidorkonstruktion oder sie kaufen sich einen neuen Humidor. Zweiteres ist natürlich die einfache Variante. Sollten Sie sich für die erste Variante entscheiden, müssen Sie sehr gründlich vorgehen, um Schimmelrückstände zu vermeiden. Das bedeutet das Holz mit feinem Sandpapier abschleifen und die Ecken sehr gründlich auskratzen. Zuvor sollten Sie den Humidor ein paar Tage austrocken lassen. Ein Fön kann dabei helfen. Lediglich auswaschen reicht nicht aus, da Schimmel auch in das Holz einzieht. Auch die Behandlung mit chemischen Mitteln ist möglich. Dabei kommen in der Regel Wasserstoffperoxyde, Peressigsäuren, Natriumhypochlorid oder Quartäre Ammoniumverbindungen zum Einsatz. Wir raten jedoch davon ab, eines dieser chemischen Verbindungen anzuwenden.

Und was sagen die anderen Aficionados?

Wischen Sie den Schimmel oder die Zigarrenblüte vorsichtig mit einem Pinsel weg und rauchen Sie ihre geliebte Zigarre wie gewohnt.

Es wird teilweise ein riesiger Hype um das Thema Schimmel gemacht, obwohl es in den meisten Fällen überhaupt nicht so schlimm ist. Wenn Sie natürlich ihren Humidor aufmachen und ihre Zigarren vor lauter Schimmel überhaupt nicht mehr sehen können, dann schmecken eventuell die Zigarren auch nicht mehr und müssen tatsächlich weggeschmissen werden. Auch die gründliche Reinigung des Humidors sollte durchgeführt werden. Bei denen, die sich ein wenig um ihre Zigarren kümmern, sollte so eine massive Schimmelbildung nicht passieren.

Wie ensteht überhaupt Schimmel im Humidor?

Schimmel im Humidor entsteht dann, wenn es im Humidor zu feucht geworden ist und der Humidor nicht regelmäßig gelüftet wird. Bei schlechten Befeuchtungssystemen und bei gut verschließbaren Humidoren kommt es zur sogenannten Staunässe und ohne Belüftung entsteht irgendwann auch Schimmel. Daher empfehlen wir unseren Lesern immer wieder aktive Befeuchter oder ein elektronisches Befeuchtungssystem (Hydrocase), auch weil dieses mittels kleinem Ventilator eine Luftzirkulation im Humidor erzeugt und ihren Humidor so belüftet. Aber auch eine regelmäßige Belüftung, wenn keine automatische Belüftung verbaut ist, kann nicht schaden. Also regelmäßig Deckel kurz auf, etwas Luft rein, Deckel wieder zu. Das reicht in der Regel aus.

Schimmel im Humidor kann sich auch bilden, wenn der herkömmliche Humidor Befeuchter zu dicht an den Zigarren angebracht ist. Daher ist die richtige Lagerung der Zigarren ein wichtiger Punkt. Meist werden die Befeuchter auf der Unterseite des Deckels angebracht. Dazu werden die Zigarren zu hoch im Humidor gelagert, so dass sie bei geschlossenem Humidor letztendlich einfach viel zu dicht am Befeuchter liegen. Ich empfehle Ihnen, den Befeuchter einfach in den Humidor zu legen und mittels Trennwand, welche in den meisten Humidoren vorhanden sind, von den Zigarren zu trennen.

Was genau bedeutet Fermentation, Plume oder Zigarrenblüte?

Die Fermentierung ist nichts anderes als ein Gärungsprozess, kommt relativ häufig vor und ist nicht weiter schlimm. Dabei werden Tabakeigene Eiweisverbindungen abgebaut, damit sich das Aroma der Zigarre voll entfalten kann. Bei der Produktion von Zigarren ist dies ein normaler Vorgang, bevor aus den Tabakblättern Zigarren produziert werden. Sind die Zigarren bereits bei Ihnen zu Hause im Humidor, gären sie also noch etwas nach. Es gibt viele Zigarren, welche erst eine gewisse Zeit nachreifen müssen, bevor sie geraucht werden können. Informieren sie sich also zuvor bei Ihrem Fachhändler

Bei der Plume oder Zigarrenblüte handelt es sich entweder um Verdunstungsrückstände, die dann entstehen, wenn die Zigarren langsam austrocknen und daher verdunsten, es also zu trocken im Humidor ist oder ähnlich wie bei der Fermentierung um Eisweisrückstände bzw. Proteine, welche entstehen, wenn es zu schnell zu feucht im Humidor geworden ist. Warum genau das Eiweis bzw. die Proteine hervortreten, ist bisher wissenschaftlich noch nicht gänzlich ermittelt.

Bei Verdunstungsrückständen spricht man von Salzen und Mineralien, die sich auf der Zigarre bilden. Viele Zigarrensorten werden auf Gebieten angebaut, wo der Boden sehr Mineralhaltig ist. Später kann es dann passieren, dass die Mineralien auf der Zigarre hervortreten. Ihr Humidor ist dann innen einfach zu trocken, also überprüfen Sie mal die Luftfeuchtigkeit. Ggf. müssen Sie ihr Hygrometer neu kalibrieren. Blühen also ihre Zigarren, wischen Sie diese Rückstände einfach ab, sofern möglich. Ansonsten mit einem Pinsel vorsichtig abbürsten. Es gibt einige Aficionados, die solche Zigarren mit samt der Zigarrenblumen auch rauchen, weil sie der Meinung sind, dass dadurch die Zigarren besser schmecken. Jeder wie er mag.

Fazit zum Thema Schimmel im Humidor:

Machen Sie sich nicht verrückt, wenn ihre Zigarren Schimmel oder Zigarrenblüten aufweisen. Entfernen Sie den Schimmel oder die Blüte vorsichtig mit einem Pinsel und rauchen sie ihre Zigarre wie gewohnt weg aber schmeißen sie ihre guten Stücke nicht gleich in den Müll. In den meisten Fällen merken sie nach der Reinigung der Zigarren überhaupt nichts und ihre Zigarre schmeckt, wie sie schmecken soll.

Teile diese Seite mit Deinen Freunden...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
{ 1 comment… add one }

Leave a Comment