≡ Menu

Mein erster Humidor

In meinem Artikel „Welchen Humidor sollte ich mir nun kaufen?“ habe ich darüber berichtet, auf was ich beim Kauf meines ersten Humidors achten werde. Zum einen sollte schon spanisches Zedernholz verarbeitet sein und zum anderen sollte er groß genug sein, um ca. 100 Zigarren lagern zu können. Weiterhin soll ein geeignetes Befeuchtungssystem und ein Haar-Hygrometer installiert sein. Ich habe mir zudem Empfehlungen anderer Aficionados angeschaut, bis ich mir selber eine kleine Liste der Humidore erstellt habe, welche für mich in Frage kommen würden.

Ich habe mir nun einen Humidor gekauft und was soll ich sagen? Es ist keiner von denen, welche ich mir zuvor bereits auf eine Liste geschrieben habe. Dieser hat lediglich ein Hygrometer mit Metallspirale und einen Schwammbefeuchter installiert. Ob spanisches Cedroz verbaut ist, vermag ich nicht beurteilen zu können. Es ist also ein Humidor, den ich mir unter normalen Umständen nicht kaufen würde und dennoch hab ich es getan und ich werde ihn sogar behalten.

Aber hier erstmal ein paar Bilder des guten Stücks:

Mein erster HumidorMein erster Humidor

Wie komme ich nun zu diesem Humidor?

Ich bin immer ganz gerne auf der Suche nach Schnäppchen und dazu durchforste ich auch gerne mal die Auktionen bei eBay. Mir ist dabei aufgefallen, dass viele den Begriff Humidor gar nicht kennen und ihr gutes Erbstück von Opa dann unter den verschiedensten Bezeichnungen/Überschriften einstellen. Bei diesem Humidor war es ähnlich und er wurde als „Zigarrenfeuchthalter“ eingestellt. Diese Bezeichnung stammt von einer Anleitung, welche beim Kauf mit bei war. Die Anleitung stand auf einem DIN A 4 Zettel und in vier verschieden Sprachen. Bei der deutschen Erklärung stand auch der Begriff Zigarrenfeuchthalter. Gut, ist ja nicht wirklich falsch aber wer so einen Humidor kaufen möchte, wird höchst wahrscheinlich auch nach „Humidor“ suchen und nicht nach einem Zigarrenfeuchthalter.

Humidor Cowling von Germanus

Germanus Humidor Cowling

So war es wohl auch bei diesem Exemplar und ich war tatsächlich der Einzige, der darauf geboten hatte und so habe ich für ein paar Taler diesen „Zigarrenfeuchthalter“ ersteigert. Mein erster Gedanke war ganz klar. Sobald ich ihn habe, mache ich ein paar schöne Fotos und stelle ihn wieder bei eBay ein und mache ganz bestimmt ein paar Euros Gewinn, um mir dann den *Germanus Humidor Cowling zu kaufen. Ich finde den optisch einfach sehr ansprechend und er hat sonst alles, was ich gerne haben möchte und kostet zudem auch nur 100 Euro. (Update: Tabak Pietsch hat die Preisschraube angezogen. Er kostet jetzt aktuell 119 Euro). Auch meine Leser haben sich bereits dazu entschieden, diesen Humidor zu kaufen. Dazu gratuliere ich. Dieser Humidor steht auf jeden Fall auch auf meiner Liste und in der engeren Auswahl. Aber je nachdem wie viele Zigarren ich tatsächlich konsumiere und einlagern werde, werde ich mich dann entscheiden, welchen neuen Humidor ich mir kaufe.

Warum verkaufe ich nicht den gebrauchten Humidor?

 

Ich habe mich letztendlich dazu entschlossen, diesen Humidor von eBay zu behalten, weil ich ihn optisch einfach sehr schön finde. Er ist zwar gebraucht, hat hier und dort auch seine Gebrauchsspuren und ich weiß nicht, ob spanisches Zedernholz verarbeitet wurde aber ich denke für den Anfang und für die überschaubare Anzahl an Zigarren, die ich momentan besitze, reicht dieser Humidor aus. Als Befeuchter habe ich erst mal ein paar *Boveda Befeuchterpacks hineingeschmissen, werde mir aber noch ein ordentlichen Befeuchter besorgen. Von welcher Firma dieser Humidor ist, habe ich noch nicht herausgefunden. Der Deckel und die Lackierung haben Ähnlichkeit mit den Humidoren von Adorini, wie z.B. der *Adorini Humidor Venezia grande – Deluxe. Aufgrund des Hygrometers und des Befeuchters denke ich, dass es sich um ein älteres Modell handelt und womöglich sogar irgendein Import aus dem asiatischen Raum sein könnte. Diese dazugehörige Anleitung war schon sehr bezeichnend dafür. Falls jemand diese Sorte Humidor kennt und weiß, woher er stammt, kann ja gerne ein Kommentar hinterlassen.

 

Teile diese Seite mit Deinen Freunden...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
{ 0 comments… add one }

Leave a Comment