≡ Menu

Humidor Befeuchter und welchen sie wirklich brauchen

Damit sie eine konstante Luftfeuchtigkeit im Humidor erzeugen und halten können, benötigen sie einen Humidor Befeuchter. Die Luftfeuchte sollte idealer Weise bei ca. 65 – 75 % liegen, wobei 75 % RLV (relative Luftfeuchtigkeit) schon ziemlich grenzwertig ist. Versuchen sie, den Mittelwert von 70 % zu erzeugen und zu halten. Sie werden mit der Zeit jedoch für sich selber herausfinden, welche Werte sie für ideal halten. Der eine mags lieber etwas trockner und der andere braucht höhere Werte im Humidor.

Welchen Humidor Befeuchter sie tatsächlich brauchen, hängt davon ab, worin sie ihre Zigarren lagern. Dazu erfahren sie mehr im Verlauf des Artikels.

Warum aber muss man überhaupt einen Humidor Befeuchter einsetzen?

Die einzelnen Bestandteile einer Zigarre stammen in der Regel aus Gebieten, in denen ein tropisches Klima herrscht, wie z.B. Kuba, Nicaragua, Dom. Republik, Honduras, Costa Rica etc., also aus dem zentralamerikanischen Raum, in dem die Luftfeuchtigkeit relativ hoch ist. Werden die Zigarren einem anderen Klima ausgesetzt, können sie schnell vertrocknen oder bei zu hoher Feuchtigkeit auch verschimmeln.

Humidor BefeuchterHeutzutage gibt es Humidor Befeuchter, welche genau diese tropischen Gegebenheiten so ziemlich genau erzeugen und mitlerweile auch halten können. Wir sprechen hier von aktiven und passiven Befeuchtungssystemen. Welche Systeme es gibt, möchte ich Ihnen kurz erläutern. Im späteren Verlauf dieses Artikels erfahren Sie auch, wie die einzelnen Luftbefeuchter funktionieren.

Folgende Humidor Befeuchter können zum Erzeugen und Halten einer bestimmten Luftfeuchtigkeit eingesetzt werden:

 

  • Befeuchter mittels Schwamm
  • Acrylpolymer Befeuchter
  • elektronischer Befeuchter
  • Humidor Beads
  • 2-Wege Befeuchter von Boveda

Und welchen brauchen Sie davon?

Welchen Humidor Befeuchter Sie wirklich brauchen, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Wie regelmäßig rauchen sie Zigarren? Wie lange möchten Sie ihre Zigarren lagern? Sind sie viel unterwegs und nehmen ihre Zigarren mit? Was für einen Humidor besitzen Sie? Wieviele Zigarren möchten Sie einlagern? Und es gibt noch viele weitere Fragen, die erörtert werden müssen, um festzustellen, welches Befeuchtungssystem Sie benötigen oder nicht. Schauen wir uns zunächst mal an, welche Befeuchter es gibt:

Der auf Schwamm basierende Humidor Befeuchter

Noch vor einigen Jahren wurden in fast allen Humidoren die Luftfeuchtigkeit mittels Schwämmen erzeugt. Dazu wird im Inneren des Humidors ein Gehäuse angebracht, in welches ein Schwamm eingelegt ist. Der Schwamm kann dabei aus unterschiedlichen Materialen bestehen, sogar Bimsstein ist möglich. Dieser „Schwamm“ wird mit destilliertem Wasser oder einer speziellen Lösung regelmäßig befeuchtet.  Da sich dieses Befeuchtungssystem bewährt hat, wird es auch noch heute in vielen Humidoren eingesetzt. Allerdings ist bei diesem System die regelmäßige Kontrolle unabdingbar, da der Schwamm unkontrolliert und auch nicht gleichmäßig viel Feuchtigkeit abgibt. Meist reicht eine kurze Belüftung aus. Die Gefahr eines bakteriellen Befall ist mit der Schwammlösung jedoch höher, als bei anderen Befeuchtungsmöglichkeiten. Für lange Lagerungen, gerade über Jahre hinweg, ist dieser Humidor Befeuchter nicht geeignet und sollte auch nicht mehr gekauft werden, da es mitlerweile bessere Befeuchtungssysteme gibt.

Der Acrylpolymer Befeuchter

Humidor BefeuchterDieses System ist der derzeit am häufigsten eingesetzte Humidor Befeuchter. Dabei kommen Acrylpolymer Kristalle zum Einsatz, welche 300 mal mehr Wasser speichern können, als ihr Eigengewicht. Diese Polymere werden z.B. auch in Windeln als flüssigkeitsaufsaugende Superabsorber eingesetzt. Um den Humidor zu befeuchten, reicht jedoch einfaches destilliertes Wasser aus. Die Kristalle haben sehr gute selbst regulierende Eigenschaften, so dass sie eine konstante Luftfeuchtigkeit von um die 70% erzeugen und vor allem halten können. Sie können Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit viel besser ausgleichen, ohne das Sie ständig überprüfen müssen, ob das nötige Klima vorhanden ist. Diese Kristallkügelchen kommen in einen Behälter, welcher auch oft über verschiebbare Öffnungsschlitze verfügt. Darüber können sie die Luftfeuchtigkeit noch zusätzlich regulieren. Auch der Bakterienbefall wird mit dieser Befeuchtungsmöglichkeit deutlich minimiert. Ganz verhindern kann man den Bakterienbefall allerdings nicht. Wenn Sie vorhaben, Zigarren längere Zeit lagern und reifen zu lassen, kann der Acrylpolymerbefeuchter bedenkenlos eingesetzt werden. Ohne regelmäßige Kontrolle geht das jedoch nicht. Da benötigen sie schon ein elektronisches Befeuchtungssystem.

Sowohl der Humidor Befeuchter mittels Schwamm, als auch auf Basis von Acrylpolymer Kristallen, sollte spätestens alle 2 Jahre gewechselt werden.

Der elektronische Humdior Befeuchter

Der Ferrari unter den Befeuchtern ist ganz klar der elektronische Humidor Befeuchter. Dieser reguliert und kontrolliert elektronisch mittels Sensoren die Luftfeuchtigkeit, ventiliert regelmäßig die Luft und kann so auch zur Lagerung und Reifung von Zigarren  über Jahre eingesetzt werden. Ein Hygrometer ist bei diesem Humidor Befeuchter nicht nötig. Der elektronische Befeuchter erzeugt und hält relativ präzise eine Luftfeuchtigkeit von ca. 70%.

 

elektronischer Humidor Befeuchter Hydrocase

*Affiliate-Link

Das in Deutschland hergestellte Hydrocase ist z.B. von Hause aus auf eine relative Luftfeuchtigkeit von 70% eingestellt und wälzt zudem auch die Luft regelmäßig um, auch wenn gerade nicht befeuchtet werden muss. Zudem verzichtet das Hydrocase auf digitale Anzeigen, da diese bei einem fest eingestellten Wert eh nicht benötigt werden. Das Hydrocase verfügt weiterhin über einen Langzeitkonstanten Sensor, weshalb bei diesem aktiven Befeuchtungssystem keine regelmäßige Kalibrierung notwendig ist. Akkustische Signale warnen, sobald sich die Batterie dem Ende neigt oder ob der Wasserstand aufgefüllt werden muss, sprich der Schwamm zu trocken geworden ist. Und ja, bei diesem System wird tasächlich ein Schwamm eingesetzt aber im Gegensatz zu den üblichen auf Schwamm basierende Systemen ist das Hydrocase ein aktives System und regelt sich selbst. Somit ist dieses System der perfekte Humidor Befeuchter, um Zigarren auch langfristig einzulagern. Und es kann in allen Humidoren eingebaut werden.

Beads als Humidor Befeuchter

Eine einfache und leicht zu handhabende und oft zusätzlich genutzte Variante sind Humidor Beads. Dabei kommen kleine perlenförmige Kugeln zum Einsatz, welche sich in einem Säckchen oder sich in einem puckförmigen oder eckigen Plastikgehäuse befinden. Siehe Bild unten. Das Prinzip dieser Kügelchen ist relativ simpel. Sie befeuchten, wenn es zu trocken wird und sie entfeuchten den Humidor, wenn es innen zu feucht wird. Es gibt Kügelchen, welche eine Luftfeuchtigkeit von 65% regulieren und Kügelchen, welche eine Luftfeuchte von 70% regulieren. Sie sind sowohl für kleine Tischhumidore als auch für Humidorschränkchen geeignet. Die Säckchen oder Plastikgehäuse mit den Perlen werden einfach irgendwo im Zigarrenhumidor platziert und tun dann ihre Arbeit. Diese Perlen kennen Sie sicherlich auch aus anderen Bereichen, wie z.B. Kleidung. Wenn Sie sich neue Kleidung kaufen, befinden sich in den Taschen meist solche kleinen Beutel mit Kügelchen. Und diese Kugeln kommen auch als Humidor Befeuchter zum Einsatz.

Humidor Beads HBS *Affiliate Link

Humidor Beads HBS *Affiliate Link

Der Zwei-Wege Humidor Befeuchter von Boveda

Ähnlich wie die Beads können auch die Humidor Befeuchter von *Boveda verwendet werden. Dabei handelt es sich um ein einfaches und sicheres Befeuchtungssystem, ohne das dieses System regelmäßig mit destilliertem Wasser oder sonstigen Lösungen befeuchtet werden muss. Der Humidor Befeuchter von Boveda funktioniert nach einem reverses Osmose-Membran-Prinzip. Dabei wird Wasser ausschließlich durch eine feine Membran aus oder in den Befeuchter gelassen. Keimen und Bakterien wird so keine Brutstätte geboten.

Diesen Humidor Befeuchter gibt es in Beutelform und für vier verschiedene Feuchtigkeitsniveaus von 65%, 69%, 72% und 75%. Diese Beutel sind für Tischhumidor mit einem Fassungsvermögen von bis zu 50 Zigarren geeignet, können aber auch in größere Humidore platziert werden. Idealer Weise sollten zwei Beutel verwendet und müssen alle 2 Monate ausgetauscht werden. Kommen sie in größeren Humidoren zum Einsatz, müssen mehr als 2 oder größere Bovedea Packs eingesetzt werden. Oft werden sie zusammen mit einem normalen Befeuchtungssystem eingesetzt, können aber auch komplett ohne zusätzliches Befeuchtungssystem verwendet werden. Ansonsten machen sie das, was sie sollen und halten die entsprechende Luftfeuchtigkeit, in dem sie bei Bedarf be- oder entfeuchten. Die Beads geben Feuchtigkeit ab, müssen also demnach auch Feuchtigkeit aufnehmen können und sind somit Wiederverwendbar.

Sind Boveda Päckchen wiederverwendbar?

Ja, sind sie, also schmeißen Sie die Päckchen nicht gleich in den Müll, sondern laden sie sie wieder auf und die Bovedas können erneut eingesetzt werden.

Und so funktionierts:

Man nehme ein luftdichtes Behältnis, idealer Weise eine luftdichte Tupperbox, legt dort die ausgetrockneten Boveda Päckchen hinein und stellt ein Gefäß mit Wasser dazu. Dabei ist es egal ob Leitungswasser oder destilliertes Wasser. Die ausgetrockneten Bovedas nehmen mit der Zeit den Dunst des Wassers auf und sind dann wieder aufgeladen. Das dauert ca. 4 – 7 Tage, bis sie vollständig aufgeladen sind. Beschleunigen kann man das, in dem man warmes oder heißes Wasser nimmt, allerdings habe ich das noch nicht ausprobiert.

Ins Wasser würde ich die Bovedas nicht legen, soll aber auch funktionieren. Hier sagt mir nur mein Verstand, dass der Kontakt mit Wasser nicht gut für das Außenmaterial der Bovedas  sein könnte und sich so vielleicht auch Keime auf den Packs ablegen könnten. Ansonsten können sie mehrere male wiederverwendet werden.

2-Wege Boveda Humidor Befeuchter

*Affiliate-Link

Welchen Humidor Befeuchter für welchen Humidor?

Hier kommt es darauf an, wie groß ihr Humidor ist und aus welchen Materialien er besteht. Ist z.B.  innen Zedernholz verbaut, haben sie einen Helfer mit an Board. Zedernholz nimmt ebenfalls Feuchtigkeit auf und gibt sie auch wieder ab. Bei Humidoren mit einer Kapazität von bis zu 100 Zigarren reicht ein auf Acrylpolymer basierender Befeuchter aus. Es können aber auch Beads oder Pads eingesetzt werden. Haben sie nur eine Plastikbox für ihre Zigarren, reichen Boveda-Packs oder auch Beads aus, um zu befeuchten. Sind die Zigarren von vornherein gut konditioniert, wird unter Umständen in so einer Plastikbox auch gar kein Befeuchter benötigt. Das kontrollieren sie aber am besten mit einem Hygrometer selbst.

Haben sie einen sehr großen Humidor oder sogar einen Humidorschrank, können sie auch Befeuchter kombinieren. D.h. neben einem elektronischem Befeuchtungssystem können sie zusätzlich auch noch Beads oder Pads einsetzen, welche dann in den einzelnen Schubläden gelegt werden. So können sie Bereiche im Humidor noch zusätzlich Befeuchten, wenn das Haupbefeuchtungssystem nicht bis in jede Ecke kommt. Bei Humidorschränken wäre es auch nicht verkehrt, noch mind. ein zweites Hygrometer einzusetzen.

Wichtig ist letztendlich der Feuchtigkeitswert im gesamten Humidor. Wenn der passt und bei 65 bis max. 75 % RLF (eher weniger) liegt, fühlen sich ihre Zigarren wohl.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Welche Erfahrungen haben Sie bereits gesammelt? Berichten Sie doch einfach mal darüber, in dem Sie ein Kommentar hinterlassen. Wir freuen uns darauf.

 

Teile diese Seite mit Deinen Freunden...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
{ 5 comments… add one }

Leave a Comment