≡ Menu

Cohiba Zigarren und wie sie entstanden sind

Die Cohiba Zigarren gehören zu den weltweit bekanntesten Zigarrenmarken. Sie werden auf Kuba hergestellt und sind das Aushängeschild der staatlichen Zigarrenmanufaktur Cubatabaco, welchedas Monopol auf alle Zigarren des Landes haben. Gegründet wurde das Unternehmen 1962, nachdem Fidel Castro die Zigarrenproduktion verstaatlicht hatte. Seit 1994 werden die Zigarren vom  Tochterunternehmen Habanos SA weltweit vertrieben.

Cuba Zigarren Cohiba

In den 1960er Jahren war es  auch Fidel Castro selbst, welcher die Cohiba Zigarren sozusagen entdeckte. Damals noch ohne Namen und Banderole wurden diese Zigarren von seinem Leibwächter Bienvenido „Chicho“ Perez während der Dienstzeit geraucht. Fidel Castro bemerkte das natürlich und bekam solch eine Zigarre von seinem Leibwächter geschenkt. Der Revolutionsführer fragte seinen Leibwächter, woher er diese Zigarre hat und er erzählte ihm von seinem Freund und Zigarrenroller Eduardo Rivera.

Die Cohiba Zigarren von Eduardo Rivera

 

Kubanische Cohiba ZigarrenDer Revolutionsführer war von dieser Zigarre so begeistert, dass er Eduardo Rivera zu seinem persönlichen Zigarrenhersteller angagierte.  Die Cohiba Zigarren waren zunächst ausschließlich für Fidel Castro und seinen engsten Vertrauten bestimmt, dienten jedoch kurze Zeit später auch als Staatsgeschenke, was die Zigarren schnell sehr bekannt und begehrt machten. 1967 wurde die Herstellung der Zigarren in die zunächst geheim gehaltene Fabrik „El Laguito“ verlegt, wo ausschließlich die Formate Laguito Nr. 1 – 3, Lancero, Corona Especiales und Panatela hergestellt wurden. Die Lanceros zählt dabei zu den legendärsten Zigarren und war auch die Lieblingszigarre Castros.

Die Cohiba Zigarre und der Ursprung des Markennamens und des Logos

 

Bevor man die Zigarrenproduktion in die „El Laguito“ Fabrik verlagerte, wurde 1966 erstmals der Name Cohiba erwähnt und fortan als Markenname verwendet. Der Begriff „Cohiba“ stammt von den Taino Indianern, welche ab 800 n. Chr. auf den vorgelagerten Inseln Mittelamerikas lebten. Neben Yuca, Mais, Süßkartoffeln etc. bauten die Taino auch Tabak an und bezeichneten ihre zusammengerollten Tabakblätter, welche sie rauchten, als Cohiba. Mit der Entdeckung der neuen Welt durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492 wurde im weiteren Verlauf dieser geschichtsträchtigen Entdeckungsreise auch das Volk der Arawak und somit auch die Taino Indianer entdeckt. Im Jahre 1511 segelte der spanische Eroberer Diego Velazquez von Hispaniola nach Kuba und gründete dort die erste Stadt Baracoa, wo zuvor schon Kolumbus zum ersten mal seinen Fuß auf die Insel setzte. Noch bevor Diego Velazquez eintraf, flüchtete der Häuptling der Taino Indianer Hatuey mit mehreren Hundert Gefolgsleuten auf die Insel Kuba, um die Einwohner zu warnen und um in einem Guerillakrieg gegen  die spanischen Konquistadoren zu kämpfen. Er verlor zwar den Kampf und wurde gefangenen genommen und verbrannt aber dafür zählt er noch heute zu den ersten Helden der kubanischen Nation.

Der Schatten des Kopfes von Hatuey prägt, zusammen mit dem Namen Cohiba, das Logo der prestigeträchtigen Cohiba Zigarren.

cohiba-habana-cuba

Erst 1982 wurden die Cohiba Zigarren für den freien Markt, außer für die USA wegen des seit 1962 bestehenden Handelsembargos, freigegeben und fanden so gleich reißenden Absatz, obwohl die Zigarren einer recht hohen Preisklasse angehören. Dies lag einfach an der doch hohen Exklusivität und dem luxuriösem Imgae, weches die Zigarren seit den ´60er Jahren erlangte.

Was macht die Cohiba so einzigartig?

 

Kuba Tabakplantage Vuelta AbajoNicht nur die Exklusivität der Zigarre macht sie so einzigartig, sondern die Qualität und die Verarbeitung der Zigarren. Sämtliche Tabakblätter einer jeden Cohiba werden zuvor dreifach fermentiert und die Ligero- und Secoblätter landen für weitere 18 Monate zum Reifen in Zedernholzfässern . In El Laguito, wo nur die besten Zigarrenroller arbeiten, hat die Manufaktur zuvor das Vorrecht vor allen anderen Manufakturen, die Tabakblätter aus einer Jahresernte herauszusuchen, welche dann zu den einzigartigen Cohiba-Zigarren verarbeitet werden.

Torcedor TabarollerBei den Tabakrollern oder auch Torcedors genannt, handelt es sich um die besten und professionellsten Tabakrollern des Landes. In reinster Handarbeit fertigen die zumeist weiblichen Torcedors bis zu 200 Longfillerzigarren pro Tag an. Da nicht jeder Tabakroller gleich gute Ergebnisse erzielt, werden sie in 7 Leistungsklassen eingeteilt und fertigen dementsprechend unterschiedliche Zigarrenformate an. Die 7. Klasse ist zugleich die höchste Klasse. Nur Torcedors der 7. Klasse dürfen z.B. die Cohiba Zigarren oder z.b. Zigarren im Torpedoformat anfertigen.

Welche Cohiba-Formate gibt es?

 

Aktuell gibt es 3 verschiedene Lineas mit jeweils unterschiedlichen Formaten. Angefangen hat alles mit der Linea Classico, welche zwischen 1966 und 1989 entstand, die Linea 1492, welche 1992 zu Ehren des 500. Jahrestag Columbus und seiner Entdeckungsreise auf den Markt kam und die seit 2007 eingeführte Linea Maduro, welche sich im Speziellen noch zusätzlich einer 5 jährigen Reifelagerung unterziehen.

Im folgenden finden Sie zum Abschluss eine Übersicht aller Lineas und den dazugehörigen Formaten der Cohiba:

Formate Linea Classica

  • Lanceros (Castros Lieblingszigarre)
  • Panetelas
  • Coronas Especiales
  • Esplendidos
  • Exquisitos
  • Piramides Extra
  • Robustos

Formate Linea 1492

  • Siglo I
  • Siglo II
  • Siglo III
  • Siglo IV
  • Siglo V
  • Siglo VI
  • Medio Siglo

Formate Maduro 5

  • Maduro 5 Genios
  • Maduro 5 Magicos
  • Maduro 5 Secretos

Formate Behike (Superpremium und limitiert)

  • Behike 52
  • Behike 54
  • Behike 56

Das besondere an dem limierten Behike Format ist die Verarbeitung von 4 anstatt 3 Einlegeblättern. Dabei werden die Blätter (Medio Tiempo), welche sich an der Spitze der Tabakplflanze befinden, verarbeitet. Da nicht jede Tabakpflanze diese Blätter bildet, ist die Behike Auflage auch stark limitiert.

Formate Edicion Limitada

  • Piramides Edicion Limitada 2001
  • Double Coronas Edicion Limitada 2003
  • Sublimes Edicion Limitada 2004
  • Piramides Edicion Limitada 2006
  • Cohiba 1966 Edicion Limitada 2011

Viele Formate sind nur schwer oder aufgrund ihrer limitierten Auflage gar nicht mehr zu haben, daher kann ich Ihnen  nur raten, Online-Shops oder örtliche Tabakgeschäfte aufzusuchen. Der eine oder andere Tabakhändler hat sicherlich noch die eine oder andere begehrte und vielleicht auch limitierte Cohiba Zigarre. Alle anderem gängigen Formate sind in der Regel in jedem guten Shop zu bekommen. Wenn Sie online bestellen, müssen Sie sich neuerdings einer Altersverifizierung unterziehen. Jeder Händler, welcher auch online Zigarren verkauft ist dazu verpflichtet, seit dem 01.04.2016 eine Altersabfrage in den Online-Shop einzubauen.

Bei Noblego.de oder auch bei Dalay-Zigarren wurde bereits diese Altersabfrage implementiert und es funktioniert soweit auch ganz gut. Es gibt ganz sicher noch weitere Online-Shops, die soweit schon mit der Altersabfrage ausgestattet sind. Diese werden von mir in nächster Zeit geprüft, auch wenn es nicht meine Aufgabe ist aber ein guter Shop passt sich auch diesen neuen Regeln an.

 

Teile diese Seite mit Deinen Freunden...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone
{ 1 comment… add one }

Leave a Comment